PayPal

Sie kennen es sicherlich noch von Ebay Zeiten: PayPal, das E-Wallet von dem die meisten Nutzer gar nicht wissen, was es eigentlich ist! Wenn Leute von E-Wallets hören, sagen sie meist etwas in der Richtung: So etwas kommt mir nicht ins Haus, das ist doch viel zu gefährlich mit dem E-Wallet da. Aber ja, PayPal nutze ich.

PayPal ist im deutschen Raum wohl der bekannteste Anbieter von E-Wallets. Mit Ihrem PayPal Konto können Sie geschickt im Internet Zahlungen beauftragen und entgegennehmen. Lediglich wenn Sie es für geschäftliche Zwecke nutzen, fallen Kosten an. Das tolle, Sie können mehrere Bankkonten damit verknüpfen und bei Zahlungen wird die Kontonummer verschlüsselt.

PayPal für Einsteiger

Als E-Wallet ist PayPal an Anbieter, bei dem Sie ein kostenloses Konto eröffnen können, mit dem Sie im Internet Geld transferieren können. Sie wollen bei Zara eine neue Hose bestellen? Wickeln Sie doch einfach den Kauf über Ihr PayPal Konto ab. Ihr Kauf gilt sofort als getätigt, das Geld als bezahlt, auch wenn in Wahrheit Ihre Bank das Geld noch nicht überwiesen hat. Durch PayPal hat der Zahlungsempfänger nämlich eine Sicherheit, dass das Geld bald ankommt. Es gibt heutzutage fast kein Geschäft mehr, das PayPal nicht akzeptiert, somit ist es de facto zum Branchenstandard geworden.

Die Verknüpfung zwischen Bankkonto und PayPal

Damit Sie PayPal nutzen können, müssen Sie Ihr Konto bei PayPal mit Ihrem Bankkonto verknüpfen. Sie geben also bei PayPal Ihre Bankdaten an und können ab sofort mit Ihrem PayPal Konto über Ihr Bankkonto verfügen. In die andere Richtung funktioniert es auch. Wenn Sie Geld von einem Kunden oder einem Freund erhalten, wird dieses Geld dem PayPal Konto gutgeschrieben und Sie können es auf das Bankkonto überweisen.

Sie können nicht nur mehrere Bannkonten mit Ihrem PayPal Konto verknüpfen, sondern gleich mehrere. Die sparen sich also das Micromanagement mit dem Online Banking der verschiedenen Konten und lassen einfach alles über Ihr PayPal Konto laufen. Ist das nicht geschickt?

Keine Angabe von Bankdaten nötig

Wenn Sie im Internet eine Zahlung veranlassen, werden Sie normerweise aufgefordert, Ihre Bankdaten einzugeben. Sie wollen per Vorkasse zahlen? Dann müssen Sie IBAN und BIC bzw. Bankleitzahl und Kontonummer angeben, als auch den Besitzer des Kontos etc. Das fällt mit PayPal nun völlig weg und hilft damit beim Datenschutz! Es genügt, auf den Knopf zur PayPal Zahlung zu klicken und Sie werden automatisch zu PayPal weitergeleitet, wo Sie dann einfach die Zahlung bestätigen oder verweigern. So einfach ist das!

PayPal an Casinos

Gerade an Casinos ist es wichtig, dass Zahlungen ohne Verspätung vollzogen werden. Nach Einzahlungen wollen Sie ja gleich anfangen, zu spielen, nicht wahr? Per Banküberweisung müssen Sie erst einige Stunden oder gar Tage warten. Mit PayPal können Sie direkt loslegen. Auch Auszahlungen lassen sich über PayPal realisieren und das wieder ohne Zeitverzögerung. Kennen Sie das, wenn Sie einen großen Gewinn erzielt haben, den Betrag auszahlen und dann tagelang warten, bis der Betrag Ihrem Konto gutgeschrieben ist? Mit PayPal hat dies nun ein Ende! Das Geld ist augenblicklich auf Ihrem PayPal Konto zu sehen und Sie können über das Guthaben verfügen!