Bitcoin

Bitcoin ist eines der spannendsten Themen überhaupt. Die wenigsten verstehen es, viele fürchten es und einige sehen darin das Zahlungssystem der nahen Zukunft. Es gibt vieles, was Bitcoin von aktuellen Zahlungssystemen abhebt. Allen voran wir Bitcoin rein digital gehandelt, es gibt keine Münzen, keine Scheine, ein Bitcoin ist nicht physikalisch messbar, sondern rein digital. Darauf stützen sich sowohl die Hoffnungen, als auch die Befürchtungen besonders was die Sicherheit und Beständigkeit der Währung betrifft. Zahlungsvorgänge sind mit Bitcoin völlig von Intermediären wie den Banken losgelöst und finden nur zwischen zwei Anwendern statt.

Wie funktioniert Bitcoin?

Aktuell wird unser Zahlungssystem durch die Banken gestützt. In Zukunft könnte das mit Bitcoin nicht mehr so sein, denn das neue System ist dezentral, das bedeutet, die Bitcoin Datenbank, in der alle Transaktionen aufgezeichnet werden, wird von allen angeschlossenen Computern mitverwaltet. Um Bitcoin nutzen zu können, muss der Anwender an das Bitcoin Netzwerk angeschlossen sein, wofür er einen funktionierenden Internetzugang benötigt. Da sich alle Anwender Bitcoins ein Netzwerk teilen und in Zukunft riesige Datenmengen in diesem System präsent sein werden, kann das Transferieren des Geldes teils 10 Minuten oder länger dauern. Es ist allerdings möglich durch eine zusätzliche Gebühr Zahlungen zu beschleunigen.

Bitcoin - Die Virtuelle Geldeinheit

Sie fragen sich jetzt sicher, wie Bitcoins entstehen. Jeder Teilnehmer kann Bitcoins selbst schöpfen, die dann seinem Bitcoin E-Wallet hinzugefügt werden. Da die Maximalanzahl der sich im Umlauf befindlichen Bitcoins beschränkt ist, geht dieser Vorgang zunehmend langsam voran. Wenn diese Maximalanzahl erreicht wurde, können Bitcoins lediglich getauscht werden, nicht wie unser jetziges Geld von einer Notenbank gedruckt werden. Die Schöpfung von neuen Bitcoins wurde ursprünglich eingeführt, damit das System grundsätzlich funktionieren kann, denn jeder an das Netzwerk angeschlossene Rechner übernimmt Berechnungen, die für das Festhalten der Transaktionen notwendig sind. Als Belohnung für die zur Verfügung gestellte Rechenleistung gibt es also bis heute noch Bitcoins.

Wie Sie wahrscheinlich erwarten, ist ein Bitcoin nichts weiter als ein Paar Bits, die zwischen zwei Computern transferiert werden. Um die Sicherheit zu gewähren, werden alle solche Transaktionen dezentral gespeichert und der Besitzer des Bitcoins im Bitcoin selbst verschlüsselt gespeichert. Dadurch dass jede Transaktion durch eine digitale Signatur festgehalten wird, lässt sich jederzeit nachvollziehen, wer der rechtmäßige Besitzer des Bitcoins ist.

Kann man Bitcoins an Casinos nutzen?

Einige Casinos bieten bereits Unterstützung für Bitcoin an, andere wollen erst die Legitimität prüfen und setzen daher bis auf weiteres auf gewohnte Zahlungsmethoden wie Kreditkarten, E-Wallets und Banküberweisungen. Am besten, Sie erkundigen sich bei Ihrem Casino direkt, ob Bitcoin unterstützt wird. Moment sieht es zumindest so aus, als dass mehr und mehr Casinos die neue Zahlungsmethode unterstützen. Es kann Ihnen allerdings zum jetzigen Zeitpunkt keiner sagen, ob Bitcoins in Zukunft unser aktuelles Zahlungssystem vollkommen ablöst. Aber eines ist sicher: Sie werden es schon mitbekommen, wenn es soweit ist!