MasterCard

Das Symbol der MasterCard ist, wie das der VISA, fest verbunden mit der heutigen Finanzwelt. Jeden Tag werden diese Kreditkarten für den überwiegenden Großteil der Transaktionen weltweit eingesetzt, auch wenn in den letzten Jahren Alternativen wie die E-Wallets mehr und mehr in Erscheinung getreten sind. Dabei ist die MasterCard selbst nur ein Mittel, welches den direkten Handel zwischen A und B ermöglicht. Die einzelnen Banken geben ihren Kunden die jeweiligen Karten und müssen dabei auch für mögliche Probleme bei den Transaktionen gerade stehen. Nicht umsonst geben deshalb die Händler immer sehr genau darauf Acht, dass bei den MasterCard Transaktionen alles genau nach Plan verläuft. Hat ein Händler zu viele schlechte Transaktionen in einem bestimmten Zeitraum, so kann er sehr schnell die Lizenz zur Vergabe dieser Karten verlieren. Heute vergeben mehr als 25.000 Banken und finanzielle Institutionen die MasterCard.

Sicherheit

Wie keine andere Karte wird auch die MasterCard immer wieder das Ziel von kriminellen Elementen. So beschäftigen die Banken tausende von Mitarbeitern in der Betrugsbekämpfung, um Verbrechen wie Geldwäsche vorzubeugen. Dennoch ist die Sorge vieler Menschen sehr begründet, denn wenn eine MasterCard gestohlen wird, so kann nahezu jedermann online diese Karte für Einkäufe verwenden. Zudem hat das Unternehmen MasterCard ständig mit Klagen von Seiten der Händler zu kämpfen und auch Untersuchungen durch das EU Kartellamt rückten die MasterCard in kein sehr gutes Licht. Dabei ist es verständlich, dass ein solch großes Unternehmen immer wieder in die Schlagzeilen gerät, da eine bestimmte Größe immer Vor- und auch Nachteile mit sich bringt. Einer der ständigen Streitpunkte ist die Monopolwirtschaft, welche MasterCard im Laufe der Jahre aufgebaut hat.

Prepaid-Karten

Vor allem in Deutschland wird die Marke der MasterCard noch immer nur mit der Kreditkarte in Verbindung gebracht. Dabei arbeitet das Unternehmen seit langem an einer Neuorientierung des Namens. Die sogenannten Prepaid Karten oder auch Debitkarten spielen dabei eine wichtige Rolle. So gibt es inzwischen unzählig viele Anbieter, welche Prepaid Karten auf Guthabenbasis anbieten. Dazu gehören auch die E-Wallets von Neteller und Skrill. So kann man als Kunde seine Gelder auf dem E-Wallet Konto lagern und bekommt auf Wunsch diese Prepaid Mastercard zugesandt. Genau da setzt die Kritik vieler Menschen ein, denn egal wohin man sieht, so wird sich immer eine MasterCard dahinter verstecken. Doch diese Furcht ist unbegründet, denn Prepaid Karten geben vor allem Menschen mit weniger Einkommen die Möglichkeit verschiedene Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, die nur für einen besonderen Zweck auf eine Kreditkarte zurückgreifen müssen und diese ansonsten normalerweise nicht verwenden.

Verlässlichkeit und Geschwindigkeit

Die beiden oben genannten Attribute beschreiben am besten, wofür die MasterCard eigentlich steht. Auch sehr viele Spieler in Online-Casinos nutzen jeden Tag diese Methode, um Gelder auf ihre Spielerkonten einzuzahlen. In unseren Tests verlief das immer sehr schnell und einwandfrei und das ist ein sehr wichtiger Punkt. Viele Online-Casinos bieten dabei auch die Möglichkeit die MasterCard sowohl als Ein- und Auszahlungsmethode zu nutzen. Wobei es selbstredend bei Auszahlungen von Gewinnen etwas länger dauern kann, da die verschiedenen Anbieter rechtlich dazu verpflichtet sind alle Transaktionen genau zu prüfen.