Bingo mit 90 Kugeln – Wir erklären wie es geht und wie man gewinnt!

Bingo ist der kleine Bruder der staatlichen Lotterie. Früher unter dem Namen Beano bekannt, gab der Amerikaner dem Spiel 1929 den heutigen Namen. Bingo ist überall auf der Welt beliebt und wird häufig auch gemeinsam in sogenannten Bingohallen gespielt. Auch in christlichen Pfarrgemeinden ist Bingo eine beliebte Variante, um Geld für wohltätige Zwecke zusammenzubekommen. Aber auch wenn Bingo generell als Seniorenspiel verschrien ist, so ist es doch spannend und lohnenswert!

Es existieren verschiedene Varianten von Bingo, eine der beliebtesten ist Bingo 90! Diese Variante unterscheidet sich nicht wirklich grundlegend von den anderen Bingovarianten, die da wären: Bingo 30,Bingo 75,Bingo 80. Das Einzige, was diese Spielvarianten voneinander unterscheidet, ist die Anzahl der Kugeln.

Bingo mit 90 Kugeln - Wie funktioniert es und welche Gewinnkombinationen gibt es?

Wie gesagt, alle Bingospiele unterscheiden sich nur durch die Anzahl der Bälle. Der Spielschein bei Bingo 90 hat genau die gleichen Proportionen wie bei anderen Bingospielen. Auf dem Spielschein befinden sich neun Reihen, pro Reihe gibt es drei Linien. Auf den Linien sind jeweils fünf nummerierte Felder. Der Bingoschein beim Bingo 90 hat, wie bei allen anderen Bingovarianten, ebenso leere Felder.

Je nach Ehrgeiz und Budget, kauft sich der Spieler zuerst einen oder auch mehrere Bingoscheine an der Kasse. Es gibt verschiedene Modelle, aus denen die Teilnehmer wählen können. Auch hier gilt, wie bei jedem anderen Glücksspiel, je mehr Scheine und Einsatz, desto höhere Gewinnchancen!

Wie beim Roulette gibt es auch beim Bingo einen Croupier. Dieser mischt die Bingokugeln in einer Trommel und zieht dann die Bingokugeln mit den aufgedruckten Zahlen aus dieser Trommel. Inzwischen sind automatisierte Trommeln verbreiteter, die Bingotrommel mischt also von ganz allein. Natürlich ist das, Glücksspiel eben, rein zufällig. Der Croupier ruft anschließend die Nummern aus, die er gezogen hat, während die Teilnehmer ihre Nummern auf dem Schein mit denen abgleichen, die aus der Trommel gezogen wurden. Haben sie die gleichen Zahlen auf dem Schein, die auch gezogen wurde, dürfen sie sie abstempeln.

Das berühmte „Bingo“ darf erst dann von den Teilnehmern gerufen werden, wenn sie auf ihrem Los alle fünf Zahlen in einer waagerechten oder senkrechten Reihe oder auch Diagonalen abstempeln konnten, wenn sie die Reihe also vollgemacht haben. Es gibt allerdings auch Bingospiele, bei denen man (um die Sache spannender zu machen), andere Kombinationen stempeln muss, um etwas zu gewinnen. Zum Beispiel ein Muster in der Mitte oder wenn die vier Ecken des Scheines abgestempelt sind. Es gibt auch „Figuren“, die man füllen muss oder auch die Variante des vollständig abgehakten Bingoscheins. Das nennt sich dann „Blackout“-Variante. Sobald der erste glückliche Gewinner „Bingo“ ruft, wird der Schein kontrolliert und der Gewinner erhält Sach- oder Geldpreise.

Gerade bei Bingospielen in religiösen Gemeinden dient das Spiel eher dem Spaß und ist vorrangig eine gemeinschaftliche Aktivität. Es geht weniger um große Gewinne, eher um Freude an der Sache und häufig werden durch die Bingospiele wohltätige Projekte finanziert.

Bingo als Onlinespiel – was unterscheidet es vom „richtigen Bingo“ und was sind die Vorteile

Viele Online-Casinos bieten Bingo an, speziell Bingo 90. Das ist möglich aufgrund der Echtzeit-Technologie, die verwendet wird, die Ergebnisse der Ziehung sind sofort verfügbar und die Scheine der Spieler werden automatisch angekreuzt. Bingo 90 online zu spielen, kann sich lohnen, da die Preise überdurchschnittlich gut sind im Vergleich zu anderen Online-Glücksspielen. Der gemeinschaftliche Charakter, also mit anderen Spielern an einem Tisch zu sitzen, geht allerdings vielleicht etwas verloren.

Das Bingospiel mit 90 Kugeln ist die beliebteste Variante des Bingo. Das Spiel hat einfache Regeln und einen hohen Unterhaltungswert. Ebenso die Gewinne können sich sehen lassen!