Die Varianten beim Sic Bo

Über Hunderte von Jahren war Sic Bo ausschließlich im asiatischen Raum und vor allem in China verbreitet. Im Laufe der Jahre fand das Spiel jedoch seinen Weg in die USA und auch in viele Länder Europas. Doch die reine Form von Sic Bo wird heute fast ausschließlich nur in China gespielt und im Laufe der Zeit wurde das Spiel in anderen Varianten weiter verbreitet. Wir stellen hier einige dieser Varianten vor und erläutern kurz deren Funktion.

Dai Siu

Diese Variante, welche der Standardversion von Sic Bo sehr ähnlich ist, wird heute fast exklusiv in den Casinos von Macau gespielt. Obwohl es auch ähnliche Versionen in Australien und den USA gibt, so sind die Auszahlungsquoten hier sehr viel niedriger. So kann der Spieler hier beim Gewinn der Triple Wette nur 150 zu 1 ausbezahlt werden, wo hingegen die gleiche Wette in den USA mit 180 zu 1 dotiert ist.

Birdcage

Diese Variante ist nach der Vorrichtung benannt, welche der Dealer für die Würfel in Bewegung setzt. Auch dieses Spiel wird mit drei Würfel bestritten, aber die Wettquoten sind sehr viel schlechter für den Spieler, als in anderen Sic Bo Varianten.

Chuck-a-Luck

Diese Variante wurde ursprünglich in den USA entwickelt und man findet sie heute zumeist nur auf Jahrmärkten oder auf Wohltätigkeitsveranstaltungen. Aus diesem Grund ist diese Variante auch den meisten Amerikanern nur als „Raffle“ bekannt und oft wird Chuck-a-Luck auch mit Birdcage verwechselt. Die Wetten selbst sind oft sehr einfach gehalten und so gewinnen Spieler von 1 zu 1 bei einem Wurf bis hin zu 10 zu 1, wenn alle drei Würfe übereinstimmen.

Yee Hah Hi

Diese Variante von Sic Bo hat einen sehr interessanten Werdegang und kommt eigentlich aus Macau. Über lange Zeit jedoch war auch Portugal als Kolonialmacht in diesem Bereich der Welt aktiv und so ist es portugiesischen Händlern zu verdanken, dass diese Variante von Sic Bo existiert. Grob übersetzt heißt die Variante „Fisch Shrimp Krabbe“ und so kommen hier keine Zahlen sondern nur bestimmte Symbole zum Einsatz. Die Wetten können nur auf spezielle Symbole und auf bestimmte Farben abgeschlossen werden. Bei optimaler Ausbeute erhält der Spieler eine Auszahlung in Höhe von 7 zu 1.

Grand Hazard

Diese ursprünglich britische Variante ist gegenüber dem klassischen Sic Bo stark vereinfacht worden. In der Mitte des Spieltisches finden sich hier die verschiedenen Dreier-Wetten, welche auch hier als „Raffles“ bezeichnet werden. Der wirklich große Unterschied zeigt sich jedoch bei der Art der Auszahlungen. Wenn ein Spieler also beispielsweise eine Wette von 12 zu 1 abschließt, so behält das Haus einen Teil ein und der Spieler kann also nur maximal 11 zu 1 ausbezahlt werden.

Fazit

Die hier aufgeführten Varianten sind die Sic Bo Varianten, welche auch weltweit in den Casinos angeboten werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Casino Spielen ist das Spiel mit den drei Würfeln vielen Spielern oft fremd und so gibt es mit Recht die europäischen und amerikanischen Versionen, damit auch andere Spieler in den Genuss des Würfelspaßes kommen können.

Sie brauchen noch mehr Tipps? Hier werden Sie fündig: