Pontoon Strategien

Sie wollen also Ihre Gewinne beim Pontoon erhöhen? Dann sind Sie hier ganz richtig! Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit der richtigen Mentalität und dem passenden Know How mehr aus Pontoon herausholen. Und glauben Sie uns, es lohnt sich, denn der Hausvorteil kann in diesem Spiel deutlich unter 1% liegen!

Wenn Sie schon einmal Blackjack gespielt haben, wird Ihnen bekannt sein, dass es für jede Kombination eine optimale Aktion gibt. Stand, Hit, Double, Split – das sind für jede Hand Ihre Optionen. Doch Sie müssen nicht immer alles auswendig wissen, um gute Chancen zu haben, es reicht, wenn Sie eine ungefähre Vorstellung davon haben, welche Karten wie gut sind.

Auf diese Karten sollten Sie bauen

Wie beim Blackjack auch, ist es unser Ziel, mit unseren Karten die Summe 21 zu bilden. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, wobei die Kombination Ass und Bildkarte das Pontoon darstellt und damit das Pendant zum Blackjack ist. Doch mit mehr als zwei Karten, lässt sich die Summe 21 auch über Karten ohne Bild und Ass zusammenstellen. Beispielsweise können drei 7er eine perfekte 21 bilden und können zu besseren Auszahlungen führen.

Der 5-Card Trick ist eine Hand, die aus 5 Karten besteht, die zusammen den Wert 21 ergeben. Beim Pontoon wird diese Hand so hoch bewertet wie keine andere Kombination und ist damit die beste Hand im ganzen Spiel! Es lohnt sich also unter Umständen Risiko zu gehen, und zu versuchen möglichst viele Karten zu sammeln. Dabei besteht leider auch die Gefahr, über die 21 hinaus zu schießen.

Die Ausgangslage beim Pontoon

Die ersten zwei Karten sind entscheidend. Doch machen Sie nicht den Fehler, zu denken, je höher Ihre Hand, desto besser. Nein, es sind gerade die Hände, die „mittendrin“ sind, die gefährlich für Sie werden können. Doch fangen wir mit den guten Ausgangslagen an. Sie haben eine 17 oder besser? Dann dürfen Sie guten Gewissens „Stand“ befehlen, also den Showdown fordern. Alles Darunterliegende ist deutlich komplizierter und die optimalen Aktionen lassen sich nicht so einfach merken.

Wenn Sie einen groben Handlungsplan haben wollen, wie Sie mit den einzelnen Händen umzugehen haben, sind Sie hier allerdings richtig. Sie haben also eine 16 oder schlechter? Dann sollten Sie in fast jedem Fall einfach hitten. Wenn Sie Ihre Strategie weiter optimieren wollen, müssen Sie jedoch bei einer 15 oder 16 „Stand“ befehlen, insofern der Dealer eine 2 bis 6 zeigt. Bei einer 10 oder 11 können Sie guten Gewinnens verdoppeln. Falls Sie durch die dritte Karte noch nicht über die 21 gekommen sind, können Sie die Werte der drei Karten einfach addieren und darauf basierend die Regeln erneut anwenden.

Kommen wir nun zu den erfreulichen Ausnahmefällen. Bei einer Kombination von Ass und 2-6 können Sie hitten, Ass und 7 oder Ass und 8 sollten Sie lieber halten, denn dort ist die Wahrscheinlichkeit gering, Ihre Hand noch zu verbessern. Paare bieten die Möglichkeit, die Hand zu splitten, also zu teilen. Dies sollten Sie auch immer tun. Nur wenn der Dealer eine 8 bis Ass zeigt, und Sie im Bereich 2,2 bis 7,7 liegen, müssen Sie hitten.

Tabellarisch würde das Ganze so aussehen:

Somit haben Sie eine Strategie, die nahe an dem Optimum dran ist, aber nur aus 10 Fällen besteht. Um eine optimale Strategie zu spielen, müssen Sie eine Tabelle mit über 300 Fällen auswendig lernen. Wir ersparen Ihnen das allerdings.

Sie sind reif für gute Gewinne bei Pontoon?

Bereiten Sie sich mental auf Ihre Partie Pontoon vor und gehen Sie nochmal in Ruhe die Regeln, Varianten und die Entstehungsgeschichte durch.