Die Spielregeln beim Pai Gow Poker

Pai Gow Poker wird mit 52 Karten plus einem Joker gespielt. Auf dem Tisch finden dabei bis zu 6 Spieler Platz. Ein großer Unterschied zum gewöhnlichen Poker ist, dass Spieler nicht gegeneinander, sondern gegen die Bank spielen.

Der Joker ersetzt alle Karten, sodass Sie einfacher einen Flush, eine Straße oder einen Straight Flush bekommen können. Falls diese Hände nicht möglich sind, zählt der Joker als ein Ass.

Was Pai Gow Poker besonders gut für Online-Casinos eignet, ist die Ruhe, die Sie während des Spiels erfahren. Nicht einmal die Mitspieler sind sichtbar, Sie können sich also ganz alleine auf Ihr Spiel konzentrieren. Wenn der Dealer die Karten austeilt, liegen die Karten mit dem Bild nach oben, denn es kann ja keiner außer Ihnen das Spiel von Ihrer Perspektive sehen. Die Karten des Dealers werden verdeckt ausgeteilt.

Pai Gow Poker Grundlagen

Ziel ist es, aus den sieben Karten, die der Spieler vom Dealer bekommt, zwei Poker-Hände zu sammeln, dabei besteht eine Hand aus fünf Karten und die andere Hand aus zwei Karten. Gerade weil die Hand mit den fünf Karten immer einen höheren Rang haben muss als die Hand mit den zwei Karten, wird letztere auch die kleine oder unter Hand genannt. Die Hand mit den fünf Karten wird auch als hintere, hohe oder große Hand bezeichnet. Der Rang der Hände wird über die üblichen Poker Regeln gebildet, mit dem Royal Flush als der besten Hand.

Doch die Wahrscheinlichkeit, einen Royal Flush zu bekommen, ist wie Sie sicherlich wissen, sehr gering. Deshalb lohnt es sich, die Regeln des Poker nochmal aufzufrischen. Paare können Sie sowohl in der kleinen, als auch in der großen Hand sammeln. Vergessen Sie aber nicht, dass der Joker in diesem Fall nicht alle Karten ersetzt, sondern als Ass zählt. In der großen Hand können Sie dann natürlich auch zwei Paare, Drillinge, oder gar Vierlinge sammeln. Vierlinge schlagen sogar die Straße, Flush, also fünf Karten mit dem gleichen Symbol, und das Full House, einer Hand bestehend aus Drilling und Paar. Aber aufgepasst: in einigen Casinos wird noch die etwas seltsame Regeln gelten, die besagt, dass die zweitbeste Straße aus A, 2, 3, 4, 5 besteht. Nur 10, B, D, K, A ist noch höher einzustufen.

Gewinnen bei Pai Gow Poker

Nachdem Sie Ihre zwei Hände gebildet haben, geben Sie dem Dealer das Zeichen zum Showdown. Nun werden alle Karten aufgedeckt und die Hände miteinander verglichen. Um im Pai Gow Poker zu gewinnen, müssen Sie sowohl mit der großen als auch mit der kleinen Hand gewinnen. Gewinnen Sie mit nur einer der beiden Hände, endet die Runde unentschieden. Verlieren Sie mit beiden Händen, haben Sie auch die Runde verloren.

Was Pai Gow Poker besonders interessant macht, ist der geringe Hausvorteil. Dieser liegt bei gerade einmal 1,46% und damit deutlich unter den in Europa eher bekannten Casino-Spielen. Falls Sie gewinnen, liegt die Kommission bei moderaten 5%. Doch oft werden Sie ohnehin ein Unentschieden erzielen, weil die Wahrscheinlich recht hoch ist, dass zwar eine Hand gewinnt, die andere aber verliert. Da jeder Spieler gegen die gleichen Hände des Gebers, also in diesem Fall des Casinos, antritt, kommt schnell ein Gefühl der Zusammengehörigkeit zwischen den Spielern auf. Denn wenn der Geber zwei schwache Hände hat, können unter Umständen alle Spieler am Tisch gewinnen.

Die Spielregeln sind Ihnen klar, aber wissen Sie wirklich schon alles über Pai Gow Poker?