Caribbean Stud Spielregeln

Caribbean Stud ist eigentlich eine Variante des Poker. Sie spielen mit Pokerkarten, setzen einen Ante Einsatz, setzen ein Raise, also eine Erhöhung und gehen ins sogenannte Heads Up mit dem Dealer. Doch hier liegt auch der erste große Unterschied. Sie spielen nicht gegen die anderen Spieler, sondern jeder einzelne Spieler spielt gegen den Dealer. Dabei ist allerdings kein Teamspiel erlaubt.

Sie werden auch sehen, dass im Caribbean Stud kein Bluff möglich ist. Diese Entscheidung macht das Spiel einfach zu spielen, aber leider auch noch mehr vom Glück abhängig. Wenn Sie Lust auf ein spannendes, aber sehr zugängliches Spiel mit einem progressiven Jackpot haben, dann wird Ihnen Caribbean Stud gefallen!

Grundlegende Spielregeln und Spielablauf

Jetzt nochmal von Anfang an! Caribbean Stud wird mit einem Pokerdeck mit 52 Karten gespielt. Davon erhält jeder Spieler und der Dealer 5 Karten. Um diese Karten zu erhalten, müssen Sie zuerst einen Ante Einsatz setzen. Dieser Vorgang wird Ihnen vom Poker bekannt vorkommen. Der Dealer wird nun eine einer fünf Karten aufdecken. Danach schauen Sie sich Ihre Karten an und entscheiden sich, eine Erhöhung in Höhe des zweifachen Ante zu setzen oder auszusteigen. Die aufgedeckte Karte des Dealers gibt Ihnen eine hilfreiche Information, die Sie in Ihre Entscheidungsfindung miteinbeziehen sollten. Steigen Sie aus, geht der Ante Einsatz verloren.

Nun wird es Spannend. Falls Sie die Erhöhung gezahlt haben, kommt es zum Showdown mit dem Dealer. Hat Ihre Hand einen höheren Rang, gewinnen Sie sowohl den doppelten Ante Einsatz als auch den mehrfachen Betrag, um den Sie erhöht haben. Verlieren Sie den Showdown, verlieren Sie auch sämtliche Einsätze. Doch aufgepasst: Kann sich der Dealer nicht qualifizieren, dürfen Sie Anspruch auf Ihr Raise anmelden und Sie gewinnen das doppelte Ante! Der Dealer qualifiziert sich, wenn er mindestens eine Hand mit Ass und König hat. Falls der Dealer trotzdem spielt, hat er offensichtlich die Caribbean Stud Spielregeln nicht gelesen und sollte vom Casino verbannt werden!

Wir haben ja schon gesagt, dass Sie bei einem Gewinn den vielfachen Betrag Ihrer Erhöhung gewinnen. Dafür wird von den Casinos ein Multiplikator für jede Hand definiert. Die Gewöhnliche Auszahlungstabelle finden Sie hier:

HandAuszahlung
Royal FlushX100
Straight FlushX50
VierlingX20
Full HouseX7
FlushX5
StraightX4
DrillingX3
Zwei PaareX2
PaarX1

Wenn Sie also beispielsweise an einem Tisch mit Ante €1 spielen, setzen Sie einen Gesamtbetrag von €3, bestehend aus Ante und Erhöhung in Höhe des zweifachen Ante. Gewinnen Sie mit einem Flush, erhalten Sie €2 durch das Ante und €10 durch das Raise.

Der Caribbean Stud Jackpot

Beim Caribbean Stud wird gerne mit einem Jackpot gespielt. Die Caribbean Stud Spielregeln geben vor, dass Sie dafür einen Extra Einsatz tätigen, was die möglichen Verluste natürlich in die Höhe treibt. Aber ein Gewinn des Jackpots ist dafür auch in Abstufungen möglich. Abhängig von der Stärke Ihrer Hand werde Sie entweder den kompletten Jackpot gewinnen können, oder aber einen Teil davon.

HandJackpot
Flush€50
Full House€75
Vierling€100
Straight Flush10%
Royal Flush100%

Beachten Sie, dass diese Details von Casino zu Casino unterschiedlich sein können. Es lohnt sich also, sich im Vorfeld genau zu informieren, denn geringe Auszahlungen beim Jackpotspiel erhöhen den Hausvorteil!

Der Hausvorteil

Bei den normalen Caribbean Stud Spielregeln liegt der Hausvorteil bei etwa 5,3%. Das ist im Vergleich zu vielen anderen Tischspielen relativ hoch, aber es gibt noch deutlich teurere Spiele. An einem guten Casino und mit der von uns entwickelten Strategie können Sie diesen Hausvorteil aber erheblich senken. Im Endeffekt haben Sie im Caribbean Stud genau wie in den anderen Casino Spielen die Möglichkeit, hoch zu gewinnen. Noch dazu ist Caribbean Stud sehr kurzweilig und gehört zu den Favoriten unserer Redaktion!

Für Caribbean Stud Novizen:

Sie sind bereit für Caribbean Stud? Wir haben noch mehr wichtige Informationen für Sie: